Stoffkunde

Die grundlegenden Eigenschaften eines Textilgewebes ergeben sich durch das verwendete Material. Eine erste Einteilung kann dabei in Naturfasern und synthetische, also künstlich hergestellte, Fasern erfolgen. Zu den bekanntesten Naturmaterialien gehört die Baumwolle, während zum Beispiel Elasthan ein Vertreter der Gruppe synthethischer Materialien ist.

Häufig werden natürliche und künstliche Fasern zum Mischgewebe kombiniert. Die so entstandenen Stoffe vereinen die Eigenschaften der verwendeten Fasern. Gerade im Bereich der Funktionsbekleidung ist dieses Verfahren üblich, um den Träger zu schützen oder den Tragekomfort zu erhöhen.

Stoffe

Baumwolle

  • am häufigsten verwendet
  • gut einfärbbar
  • hohe Saugfähigkeit

Bambus

  • sehr leichte, feine und weiche Faser
  • Form der Viskose
  • antibakteriell und atmungsaktiv

Leinen

  • wird aus Flachs hergestellt
  • wirkt kühlend
  • kaum dehnbar und knittert stark

Viskose

  • aus regenerierter Zellulose hergestellt
  • seidenähnliche Optik
  • dünner und leichter Stoff

Eigenschaften

Die Herstellung bzw. Verarbeitung des Garns beeinflusst das endgültige Gewebe und dessen Eigenschaften erheblich. Hier werden Entscheidungen über Struktur, Aussehen und Färbung getroffen.

Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Techniken entwickelt, welche gewünschte Eigenschaften des Rohmaterials verstärken oder andere vollständig unterbinden. Bereits mit der Entscheidung, welche Fasern zur Garnproduktion verwendet werden, wird festgelegt, wie sich der gewebte Stoff nachher anfühlt oder wie dick dieser sein wird.

Durch verschiedene Web- bzw. Stricktechniken oder die Verwendung unterschiedlicher Garne entstehen die charakteristischen Muster wie zum Beispiel die Waffelstruktur - auch Piqué genannt oder der Melange-Effekt. Andere Bearbeitungen erfolgen erst nachdem das Textilgewebe bereits erstellt wurde. So werden viele Färbungen oder künstliche Alterungseffekte mechanisch oder chemisch herbeigeführt.

Garn

gekämmte Baumwolle

Je länger die Baumwollfaser, desto langlebiger der Stoff. Gekämmte Baumwolle hat eine höhere Qualität als ungekämmte. Die Baumwolle wird vor dem Spinnen gekämmt. Dabei werden die kurzen und schwachen Garne entfernt.

Rundgestrickt

Das "Gewebe" eines T-Shirts entsteht nicht durch Weben sondern durch das Rundstrickverfahren. Das dadurch entstandene "Gestrick" behält beim Waschen besser seine Form. Zusätzlich stören Seitennähte nicht beim Tragen.

Pique

Das Pique ist ein robustes, atmungsaktives und leichtes Baumwollgewebe, welches abwechselnd erhöhte und vertiefte Stellen aufweist.  Diese entstehen durch das verweben von 2 unterschiedlichen Geweben. Es findet vor allem Anwendung bei der Herstellung von Poloshirts.

Single Jersey

Einfaches Gestrick mit charakteristischem Fischgrätenmuster auf der Vorderseite und Maschen auf der Rückseite. Die Bindung zeichnet sich durch ihre Dehnung, Weichheit und einfache Auftrennbarkeit aus. 

Pre-Shrunk

Während des Herstellungsprozesses von Produkten aus Baumwolle werden die Baumwollfasern immer mehr verfestigt und stabilisiert. Dadurch wird das Risiko des Einlaufen des Shirts bei der 1. Wäsche durch den Kunden minimiert. 

Melange / Heather

Melange - ist die Mischung aus verschiedfarbigen Garnen im Spinnprozess. Ein sehr beliebter Look, welcher meist auch die Vorteile unterschiedlicher Faserarten kombiniert.

Vintage-Look

Die Wiederaufnahme von bekannten Schnitten, Farbkombinationen oder typischen Designs aus früheren Modeepochen. Der Begriff steht im starken Zusammenhang mit Retro-Design bzw. dem Retro-Look.

Ihr Warenkorb ist leer
Suche